Engpasstheorie

„Die Engpasstheorie (auch Theory of Constraints – TOC) bezeichnet die Gesamtheit der Denkprozesse und Methoden zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit (Durchsatz) von Systemen basierend auf den Ideen von Eliyahu M. Goldratt.“ (Quelle: Wikipedia)

Wichtig ist der Zusammenhang zwischen: Durchsatz, Bestände und Betriebskosten.

Durchsatz ist die Stückzahl pro Zeiteinheit, die von der Fertigung geschaffen wird, um den Verkauf von Produkten zu ermöglichen.

Bestände ist das Geld, dass für den Ankauf von Material investiert wurde, um in der Fertigung Produkte herzustellen.

Betriebskosten sind all jenes Geld, dass die Fertigung dafür ausgibt, Bestände in Durchsatz umzuwandeln.

Das Ziel besteht darin, die Betriebskosten zu senken, die Bestände zu verringern und gleichzeitig den Durchsatz in der Fertigung zu erhöhen. Damit steigern Sie auch die Produktivität in Ihrem Unternehmen.

Der Durchsatz einer Fertigung wird von dem begrenzenden Faktor (dem Engpass oder englisch: Constraint) bestimmt.

Es gilt somit Engpässe zu identifizieren und nachhaltig zu beseitigen (Fokus: Einsatz geeigneter „Lean Methoden„). Hierbei spielen u.a. auch die Produktionsplanung/-steuerung, die Ausbeuten in den Fertigungsschritten und die Durchlaufzeiten in der Fertigung eine wichtige Rolle.

Gedanken/Impulse zu dem Themenkomplex „Engpasstheorie“, siehe:

„Structure follows strategy!“ - Wenn die Struktur nicht der Strategie folgt, ist Ineffizienz das Ergebnis.

[Alfred D. Chandler]

👉 Neue "Expert Blog" Beiträge:

Um klar zu sehen, genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.

[Antoine de Saint-Exupéry]

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner