D: Unternehmensprozesse

Gesetz des 21. Jahrhunderts

„Jede Branche/Technologie, die zu Software/Service werden kann, wird auch zu Software/Service werden.“ Seit mehr als 25 Jahren kann ich dieses „Gesetz“ bereits beobachten/bestätigen. Oft folgt hieraus schiere Disruption – meist positiv für die Kunden (Kosten, Qualität, Effektivität).

Silicon Valley

Warum ist das Silicon Valley seit Jahrzehnten das „Innovationszentrum“ der internationalen Industrie? M. Letterer kennt das Silicon Valley bereits seit mehr als 20 Jahren. Er lebte und arbeitete auch im Silicon Valley. Aus unserer Sicht hat sich im Silicon Valley über Jahrzehnte ein einzigartiges „Ökosystem“ mit folgenden Charakteristika entwickelt: starke, und auch mutige, Innovationsenergie – bis hin zu Disruptionen Fehler/Niederlagen werden akzeptiert und als neue Chance gesehen unternehmerisches Denken und

LEAN + DIGITAL + GREEN

Fertigungsoptimierung muss fortlaufend erfolgen um wettbewerbsfähig zu bleiben! Wir empfehlen die Planung und Umsetzung von Fertigungsoptimierungsaktivitäten an den folgenden drei Prinzipien/Methoden integral auszurichten: LEAN: schlanke + stabile Prozesse und kontinuierliche Prozessoptimierung DIGITAL: nachdem die Prozessoptimierungen umgesetzt wurden, diese Prozesse digitalisieren GREEN: Nachhaltigkeit und Umweltaspekte in der Fertigung, und in den Prozessen, berücksichtigen Gedanken/Impulse zu diesem Themenkomplex, siehe: unseren Beitrag „Digitalisierung <> Prozesse“ Artikel von Capgemini Abb. von Capgemini: Dreiklang von

Start With Why

Warum sind bestimmte Unternehmen mit deren Marketing und ihrem Führungsmodell so erfolgreich, und viele Unternehmen nicht? Gedanken/Impulse zu diesem Themenkomplex siehe: unsere Buchempfehlungen folgendes, interessante Video mit Simon Sinek:

Operations Research

Wie kann man komplexe Fertigungs- und Logistikabläufe kontinuierlich optimieren? Diese Frage muss man sich immer wieder stellen, um Kosten und Durchlaufzeiten zu reduzieren, und die Qualität zu steigern. Hieraus entsteht dann auch die Produktivität die für die Wettbewerbsfähigkeit so wichtig ist. Operations Research (OR) ist eine sehr gute Methode um o.g. zu unterstützten. OR nutzt mathematische Verfahren für Entscheidungsprozesse – dies durch Optimierung und Simulation. Wir haben OR mehrfach in

Digitalisierung <> Prozesse

Bevor Sie Digitalisierungsaktivitäten starten, müssen Sie Ihre wesentlichen Unternehmensprozesse richtig definiert und implementiert haben. „Struktur folgt der Strategie“ ist eine der wichtigsten Regeln bei Digitalisierungsaktivitäten. Der Grundgedanke ist ganz einfach: Digitalisieren Sie keine ineffizienten bzw. nutzlosen Prozesse! Es wird Sie viel Ressourcen und Geld kosten, mit geringem/keinem ROI (Return on Investment). Wir haben jahrelange Erfahrung im Bereich der Unternehmensentwicklung – für Digitalisierungsaktivitäten speziell: Analyse/Definition von Aufbauorganisationen Analyse/Definition von Ablauforganisationen Im

Motivation

Folgender Leitsatz ist wichtig für Ihre Motivation und die Ihrer Mitarbeiter/innen: Ein erfolgreicher Mensch ist nicht unbedingt glücklich, aber ein glücklicher Mensch ist erfolgreich.  Motivation hat eine direkte Korrelation zu Produktivität und Innovation in Ihrem Unternehmen! Gerne sprechen wir mit Ihnen zu diesem wichtigen Themenkomplex. Wir bieten Ihnen auch an im ersten Schritt die „Organisationale Energie“ in Ihrem Unternehmen/Ihren Teams zu bestimmen – quasi als Standortbestimmung. Wichtig ist hierbei vier

Produktivität = Output / Input

Wie kann man die Produktivität in seinem Unternehmen fortlaufend und nachhaltig steigern? Als Produktivität bezeichnet man das Verhältnis von Ausbringung zu Einsatz. Die Haupthebel bzgl. Produktivität finden sich im Einkauf, in der Produktentwicklung, in der Fertigung und im Vertrieb. Wir haben mehr als 25 Jahre Erfahrung in der IST-Analyse, SOLL-Definition, GAP-Beschreibung (IST <> SOLL) und der nachhaltigen Umsetzung von Produktivitätsaktivitäten in Industrieunternehmen. In all unseren größeren Produktivitätsaktivitäten erreichten wir substantielle

Vertrieb <> Produktentwicklung

Wie schaffen wir eine starke/effektive Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Produktentwicklung, und damit den optimalen Mehrwert für unsere Kunden? Eine gute Zusammenarbeit zwischen Vertrieb und Produktentwicklung ist ein Schlüsselelement in Ihrem Unternehmen. Wichtige Punkte zu beachten, definieren und konsequent umzusetzen: Vertrieb: Blick/Botschaft von „außen“ nach „innen“ Produktentwicklung: Blick/Botschaft von „innen“ nach „außen“ Prozesse und Methoden zur Abstimmung zwischen beiden Teams, und mit Kunden + Lieferanten Management der gesamten Produktlebensdauer (Methoden, Prozesse,

Investition in Humankapital

Eine Investition in Ihr Humankapital, und/oder das Ihrer Mitarbeiter/innen, zahlt sich meist aus! Das Humankapital ist Ihr fundamentalster und zumeist größter Vermögensbestandteil. Finanzmathematisch beschreibt das Humankapital den Barwert des noch nicht erhaltenen Arbeitseinkommens. Ein Beispiel unserer Humankapital-Investitionen: Die Universität St.Gallen (HSG) verteidigt mit Rang 7 ihre Top-Ten-Platzierung im «Financial Times»-Ranking: Artikel über die Universität St.Gallen (HSG)

„Structure follows strategy!“ - Wenn die Struktur nicht der Strategie folgt, ist Ineffizienz das Ergebnis.

[Alfred D. Chandler]

Unser "Expert Blog":

Consent Management Platform von Real Cookie Banner